Garntest: Resultate

25.04.17 14:17

Vor einer Weile habe ich euch von meinen Vorbereitungen für den Garntest berichtet.
Nun, gut Ding will Weile haben: Mittlerweile sind alle 6 Garne gesponnen,
die 12 Probestücke gestrickt und die Auswertung gemacht.
Heute möchte ich euch meine Resultate des Tests präsentieren.

Beschäftigt habe ich mich ja mit drei Testfragen, zu denen kommen wir gleich.
Für die Auswertung habe ich jeweils die von der jeweiligen Testfrage betroffenen Probestücke nebeneinander gelegt und verglichen. Bezüglich Spinnrichtung gehe ich jeweils von der des Singles aus, linksrum entspricht S, rechtsrum Z.
Nun ist mir natürlich bewusst, dass meine Testfragen und das Vorgehen bei der Auswertung subjektive Resultate hervorbringen, damit ihr euch auch ein eigenes Bild machen könnt, findet ihr hier jeweils Bilder aller betroffenen Probestücke
(Achtung, Bilderflut! 🙂 ).

So, nun aber zu den Resultaten:

Ich stricke im Continental Style, wird mein Gestrick tatsächlich schöner und gleichmässiger, wenn ich meine Garne linksrum spinne und rechtsrum verzwirne?

Erwartetes Resultat: Die Garne mit linksrum gesponnenem Single müssten insgesamt schönere Strickbilder ergeben als die mit rechtsrum gesponnenem Single.

Vergleich 2-ply:
kaum Unterschiede feststellbar, weder bei den glatt rechts gestrickten noch bei den Lace-Proben

Single linksrum:

IMG_0392Single rechtsrum:

IMG_0396Single linksrum:

IMG_0398Single rechtsrum:

IMG_0401 2ply rechtsrum

Vergleich 3-ply:
glatt rechts: rechtsrum schöner, geschlossenere Fläche

Single linksrum:

IMG_0406 3ply linksrumSingle rechtsrum:

IMG_0410 3ply rechtsrumLace: rechtsrum definierter

Single linksrum:

IMG_0413 3ply linksrumSingle rechtsrum:

IMG_0419 3ply rechtsrum

Vergleich Navajo:
glatt rechts: rechtsrum minimal gleichmässiger

Single linksrum:

IMG_0421 navajo linksrumSingle rechtsrum:

IMG_0428 navajo rechtsrum
Lace: rechtsrum deutlich definierter

Single linksrum:

IMG_0432 navajo linksrumSingle rechtsrum:

IMG_0435 navajo rechtsrum

Die Proben der Garne, deren Singles linksrum gesponnen wurden, präsentieren sich in diesen Vergleichen generell „fusseliger“ als diejenigen aus Garnen mit rechtsrum gesponnenem Single.

 

 

Öffnen sich die Löcher von Lacemustern tatsächlich schöner/besser, wenn das Lace mit einem 2-ply statt einem 3-ply gestrickt wird?

Erwartetes Resultat: Ja, bei einem 2-ply müssten sich die Löcher besser öffnen/offen halten.

Vergleich Singles linksrum: unklar

2-ply:IMG_0398 2ply linksrum

3-ply:

IMG_0413 3ply linksrum

Vergleich Singles rechtsrum: unklar, 2-ply vielleicht minimal besser…

2-ply:

IMG_0401 2ply rechtsrum3-ply:

IMG_0419 3ply rechtsrum

 

 

Unterscheiden sich die Strickbilder von normalem 3-ply und Navajoverzwirntem (Nachtrag: bei glatt rechts Gestricktem)?

Erwartetes Resultat: Das normale 3-ply müsste müsste ein gleichmässigeres Strickbild ergeben als das Navajoverzwirnte, da sich eventuelle Inkonsistenzen im Single beim Zwirnen potenzieren.

Bei beiden Vergleichen (linksrum, rechtsrum) bestätigt sich dies.

3-ply linksrum:

IMG_0406 3ply linksrumNavajo linksrum:

IMG_0421 navajo linksrum3-ply rechtsrum:

IMG_0410 3ply rechtsrumNavajo rechtsrum:

IMG_0428 navajo rechtsrum

 

Fazit:
Die erwarteten Resultate der ersten beiden Fragen konnten nicht bestätigt werden, nur in der letzten Frage entsprachen die erzielten Resultate den Erwartungen.
Allerdings muss dazu auch gesagt werden, dass zwar auf grösstmögliche Vergleichbarkeit geachtet wurde, alle Garne jedoch hand- und nicht maschinengesponnen waren.
Eine 100%-ige Vergleichbarkeit kann daher nicht garantiert werden.
Auch habe ich für alle 12 Probestücke die gleiche Nadelstärke verwendet, ungeachtet dessen, dass ein 2-ply theoretisch minimal dünner sein müsste als ein 3-ply oder navajogezwirntes Garn.
Ich vermute, dass eine Anpassung der Nadelstärke ans jeweilige Garn weit grössere Auswirkungen aufs Strickbild hat, als die minimalen Drallunterschiede, die sich durch Spinnrichtung und Strickstil ergeben, und die minimal andere Form eines 2-ply im Vergleich zu einem 3-ply. Interessant war der Test dennoch.
In Zukunft werde ich meine Garne wieder rechtsrum spinnen und linksrum verzwirnen, für Lace (sicherheitshalber) vermutlich ein 2-ply nehmen und für glatt rechte Flächen eher ein 3-ply (auch wenn die Frage, ob sich 3-ply im Vergleich zu 2-ply für glatt rechte Flächen besser eignet, nicht explizit Thema dieses Tests war – legt man die Probestücke nebeneinander, so sieht man doch, dass das 3-ply die minimal geschlossenere Fläche ergibt).

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.