Langsames aber stetiges Wachstum: Sand Tracks Cardigan

27.06.15 13:53

Wer im Winter nicht frieren will, der muss in der warmen Jahreszeit die warmen Sachen stricken 🙂

Genau das habe ich mir gesagt und schon vor einiger Zeit mein Grossprojekt, nämlich den Sand Tracks Cardigan, auf die Nadeln genommen. Nachdem mir ja gleich nach dem Bündchen ein Fehler passiert war und der Cardi für einige Wochen auf einen Hilfsfaden gefädelt in einer Ecke auf Wiederauferstehung warten musste, hab ich nun in der letzten Zeit doch wieder fleissig daran weitergestrickt und so kann ich euch heute endlich einmal etwas vom Projekt zeigen.

Der Bodypart wird in einem Stück von unten nach oben gestrickt und ist mitlerweile bis zur Höhe des Armausschnitts fertig – bei 280 bis 310 Maschen (Zunahmen für den Kragen) pro Reihe hat das natürlich etwas gedauert. Zurzeit ruht er auf dem Seil, während ich gerade am ersten Ärmel arbeite:

DSCI0325Die weissen Fäden, die man im Bodyteil sieht, sind übrigens sogenannte „Lifelines“.
Es handelt sich dabei um einen einfachen Nähfaden, der bei der verschraubbaren Rundstricknadel ins Loch bei der Kupplung gezogen und quasi „mitverstrickt“ wird. Wenn man nun oberhalb der letzten Lifeline einen Fehler macht und aufribbeln muss, so hat man mit der Lifeline immer eine Grenze unter das Geribbel nicht fallen kann. Dort kann man dann die Maschen einfach wieder auf die Nadel nehmen und weiterstricken.
Gerade für Strickstücke mit Muster find ich das eine Supersache 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.