Määääh – Schäfchenmütze

15.12.17 13:28

Kalte Ohren mag ich gar nicht und nachdem ich wie jedes Jahr just zu Beginn der kalten Jahreszeit mal wieder meine Mütze nicht finden konnte (hab sie wohl im letzten Frühling so gut versorgt, dass ich jetzt selber nicht mehr weiss, wo ich sie hingepackt habe…), musste Ersatz her.

Schon lange hatte ich den „Baa ble hat“ von Donna Smith (via Ravelry) im Hinterkopf, da ich aber ja eine Lieblingsmütze hatte und eigentlich keine zweite benötigte, hatte ich das Modell bis jetzt nicht in die Praxis umgesetzt. Nun musste ich aber so eine Schäfchen-mütze haben!
Von meiner lieben Freundin Bea hatte ich vom vorletzten Geburtstag noch einen Gutschein vom Bastelzentrum in der Pipeline, den ich für etwas einsetzen wollte, an das ich mich später auch noch erinnere. Die Mütze schien mir perfekt dafür.
Vorletzten Samstag habe ich mir also mein Garn ausgesucht, zu Hause gleich angeschlagen und praktisch das Wochenende „durchgestrickt“. Sonntagabend konnte ich abketten, anschliessend hab ich mein Mützchen gewaschen, auf einen Luftballon gezogen und trocknen lassen, den Bommel drangemacht und seit Mitte letzter Woche habe ich nun wieder wunderbar warme Ohren 🙂 Vielen Dank, liebe Bea!

IMG_1024_1Gestrickt habe ich mit Lang Carpe Diem (70% Schurwolle, 30% Alpaka, wunderbar weich), das Bündchen mit Nadelstärke 4mm, den Rest der Mütze mit Nadelstärke 4.5mm. Die Mütze ist ordentlich gross geworden, etwas zu gross für meinen Kopf. Da ich genau das befürchtet hatte, habe ich bereits von vornherein das Bündchen so verändert, dass ich es auf halber Höhe zur Hälfte legen und den Rand innen zusammenstricken konnte. So hatte ich einen Kanal, in den ich am Ende ein etwa 3 cm breites Elastikband einziehen konnte, nun sitzt die Mütze etwas beanie-mässig aber perfekt.
Was ich bei rechts-links-Rippchenmustern immer mache, ist, die rechten Maschen verschränkt abzustricken. So werden diese definierter und weniger breit.

Wenn man schon mal Fair Isle gestrickt hat und weiss, wie man die Sache in die Hände nehmen muss, lässt sich die Mütze wirklich prima stricken. Das Muster kommt mit Grafik und allen nötigen Infos daher, ist somit quasi selbsterklärend.

Ein rundum gelungenes, schnelles Winterwochenendprojekt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.