Spindel, Spindel in meiner Hand…

19.08.2014 11:47

Nachdem ich mich nach meinen ersten Versuchen ja dann doch relativ bald als „spindeluntauglich“ klassifiziert und mir mein Lendrum angeschafft habe, hat mich letztens nochmal die Auspro-Biene gestochen und ich hab mir meine Spindel Marke Eigenbau nochmals aus der Ecke gefischt. Die Transportierbarkeit der Handspindeln hat mich fasziniert und ich fand, das müsste doch einfach zu schaffen sein. Ich schnappte mir also meine Spindel und *oh Wunder* plötzlich klappte es! Meine Übungen am Spinnrad hatten wohl Spuren hinterlassen 🙂

Bald überlegte ich, ob ich mir bei Gelegenheit mal eine Kreuzspindel gönnen sollte, da diese ja, wenn sie voll sind, nicht abgewickelt werden müssen sondern auseinander genommen und dann einfach aus dem Knäuel gezogen werden können. Wenige Tage später schneite ich dann zufällig in ein Shop-Update bei Matthes hinein. Eine einzige Kreuzspindel war vorhanden, und dann erst noch eine im Handtaschenformat, die meinem Wunsch, eine portable Lösung zu bekommen, ideal entsprach. Sie ist aus Honduras Palisandersplint und Cocobolo und wiegt gute 11g:Beim Stöbern nach noch mehr Produzenten stiess ich dann ausserdem noch auf einige Exemplare, die ich einfach haben MUSSTE.
Tibetische Spindel mit Laufschale mit Stiel aus zwei verschiedenen Ahornarten:
tibetische Spindeln mit jeweils passender Laufschale, links aus Redheart, amerikanischem Ahorn, afrikanischem Purple Heart und Birke, rechts aus Zebrawood, Yellow Heart, Red Heart und Kirsche:

Kreuzspindeln aus Nussbaum, Bocote und Kirsche:

Und wenn ich gerade schon dabei war: Einer der Lieferanten hatte auch einen Knäuelabwickler aus Kirsche im Angebot:

Ich freue mich wie Bolle über die kleinen Schönheiten, nur bedienen lernen muss ich sie (vor allem die Support Spindeln) noch ;-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.