Was lange währt, wird endlich gut: Sand Tracks Cardigan, die Letzte

31.01.16 12:58

Heureka, es ist geschafft!

Kaum zu glauben, aber der Sand Tracks Cardigan ist doch noch fertig geworden.
Mensch, das hatte schon fast etwas von einer Odyssee… vorallem im oberen Teil…
Unten lief, mit Ausnahme kleinerer menschlicher Versagen, erstmal alles einigermassen glatt. Nicht so, sobald der Raglan angesetzt werden sollte.
Ich hatte ja bereits beim ersten Hinkommen das Gefühl, dass im Ansatz der Raglan-schräge ein Fehler im Muster ist. Wenn man es so strickte, wie es da stand, dann
verschob sich nämlich das Zopfmuster. Nun gut, via Ravelry bei der Designerin nachgefragt, lange nichts gehört, dann die Antwort erhalten, sie wisse nichts von einem Fehler. Die Geschichte in die Strickgruppe mitgenommen, um Hilfe gebeten, Hilfe erhalten, Fehler leider trotzdem nicht behoben. Designerin nochmals kontaktiert, Projekt in die Ecke geschmissen, ewig keine Antwort bekommen, unbrauchbare Antwort der Designerin erhalten, Projekt wieder hervorgeholt, nochmals mit in die Gruppe genommen und den entscheidenden Tipp bekommen: „Mach doch einfach, was bei einem Raglanärmel
logisch wäre!“
Ääh, was wär denn logisch? Das hier ist mein allererster Pullover/Cardigan, vom Ärmel einsetzen und der Konstruktion solcher Sachen hab ich keine Ahnung…
Wie sich herausstellte, ist so ein Raglan gar kein Hexenwerk, wenn man ihn ordentlich erklärt bekommt (Danke, Silvia!). Und so kam es, dass ich in den Weihnachtsferien doch wieder Gas geben und am 26.12. tatsächlich den Kragen zusammennähen und somit die Strickarbeit abschliessen konnte.
Der Cardigan ist noch immer nicht gespannt und die Knöpfe sind auch noch nicht angenäht, trotzdem hab ich ihn heute fotografiert, so dass ich euch mein Jahresprojekt 2015 schon mal zeigen kann:

Sand TracksInsgesamt bin ich ganz zufrieden mit meinem Werk und natürlich hat’s mich trotzdem noch interessiert, warum ich mit dieser einen Reihe des Patterns einfach nicht klar gekommen war. Ich hab alles nochmals genau unter die Lupe genommen, den Taschenrechner hervorgeholt, hin und her gerechnet und siehe da: Im Muster stehen 374 Maschen, auf der Nadel hat man aber (was rechnerisch auch logisch wäre) 375 Maschen…

1 Kommentar

  1. Beatrice Krebs

    Fazit der Geschichte:
    Jungfrau-Geborene kann man einfach nicht übertölpeln!

    Gruss Mam

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.