Wolliger Job-Tausch

27.12.2015 11:39

Wie du weisst, hab ich in den letzten Jahren schon einige Tücher und Schals gewerkelt und damit abwechslungsweise alle zu ihren Ehren kommen, trag ich sie immer phasenweise, mal eine Woche dieses, mal eine Woche jenes. Vor einigen Wochen hatte ich zu meinem Donnerstags-Strickgruppentreffen das Miss Winkle-Tuch umgelegt, das Kali, der Weberin in unserer Gruppe, prompt so gut gefiel, dass sie sich so ein Tuch wünschte.
Da sie aber ziemlich schlechte Augen hat und deshalb nicht stricken kann, kam die Variante, sich einfach selber eine Miss Winkle zu machen, für sie nicht in Frage.
Wir verabredeten also einen Job-Tausch: Sie sollte mir ein Knäuel Garn bringen, aus dem sie ihr Tuch gestrickt haben wollte. Ich würde ihr eine Miss Winkle nadeln, im Gegenzug durfte ich ihr all meine rumliegenden Resteknäuel in eine Tüte stecken und zum Verweben mitgeben. Jede würde also am Ende von der jeweils anderen aus dem eigenen Garn ein Halswärmer erhalten, den sie so vermutlich selbst nie gewerkelt hätte.

Kali war mit weben natürlich schneller als ich mit stricken, weshalb ich meinen Schal schon vor etwa anderthalb Monaten bekommen habe. Darin verwoben sind nebst Resten aus meiner Anfangs-Spinnerei auch die Überbleibsel von Zilver, dem Danish Ripple Shawl, das Rolag-Garn aus den Spinnferien und einige Reste von konventionellem Baumwoll-, Soja- und Seidengarn. Er gefällt mir richtig gut und ich hab ihn oft um. Mit den gemischten Farben passt er zu fast all meinen Kleidern und als gerader Schal braucht er viel weniger drapiert zu werden als die Dreiecktücher, top! 😀

DSCI0347Auch das Tuch für Kali ist mittlerweile fertig, beim nächsten Treffen werde ich es ihr überreichen können. Ich bin ja gespannt, ob es ihr genauso gut gefällt, wie mir mein Webschal 🙂

DSCI0341

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.